BMS JB4 Montagebericht & Leistungsmessung VAG EA888

BMS JB4 Montagebericht & Leistungsmessung VAG EA888

Da wir schon mehrfach Kundenfragen bezüglich der Montage des JB4’s (auch JB1) für diverse VAG 2.0 TSI Motoren hatten, haben wir die Chance jetzt mal genutzt, einen kleinen Montagebericht anzufertigen und anschließend noch eine Leistungsmessung durchzuführen. Wir hatten in der vergangenen Woche einen Audi S3 8V hier, in welchem das JB4 verbaut wurde. Gleichzeitig diente das Fahrzeug beim TÜV NORD als Testfahrzeug zur Erstellung eines neuen Abgsagutachtens, sodass in Kürze mit der Erweiterung des JB4 Gutachtens für die nächste Fahrzeuggruppe gerechnet werden kann.

Somit können wir das Teilegutachten mittlerweile nicht nur für Golf 7 GTI (+ Performance), Audi TT, VW Tiguan und Skoda Octavia RS, sondern auch für den 7er GTI Clubsport, Golf 7 R (+ Variant), VW Scirocco, Audi S1, Audi S3, Audi TT S und Seat Leon Cupra anbieten!

Der folgende Montagebericht kann im übrigen fast genauso auch auf die Installation des JB1 übertragen werden. Einzig die Schritte 5. Anschluss AFR und 6. Anschluss OBD können ausgelassen werden. Eventuell empfiehlt es sich die eigentliche Montageanleitung des Produkts nebenher zu lesen und diesen Bericht als Ergänzung zu verwenden. Die komplette Montageanleitung von Burger Motorsport findet ihr in übersetzter Form hier:

> Montageanleitung JB4 VAG 

1. Start

 

Auf den Bildern sieht man links den Ausgangspunkt und rechts den Motor ohne Motorabdeckung und Batterie. Die Deinstallation der Batterie muss nicht unbedingt gemacht werden. Wir empfehlen es dennoch, da es den Prozess später mit der Verbindung des OBD Anschlusses (nur für JB4 relevant) deutlich erleichtert. Anschließend empfiehlt es sich den Kabelbaum des JB4 bereits vernünftig anzuordnen, wie er auch später im Motorraum sitzen soll. Eine Skizze dazu befindet sich in Schritt 2 der Montageanleitung.

2. Anschluss D

 

Wir haben mit Anschluss D angefangen, obwohl dieser erst als Schritt 5 in der Anleitung kommt. Die Reihenfolge spielt hier allerdings keine Rolle. Für die Installation am Golf 7 R oder Audi S3 ist es von Vorteil das Auto auf eine Rampe zu zustellen, da man nur sehr schwer von oben an den Stecker herankommt. Bei der Installation am GTI ist es möglich die Installation von oben vorzunehmen, sodass die Rampe nicht benötigt wird. Auf den Bildern sieht man links den Anschluss und rechts wie der Stecker verbunden ist. Dafür haben wir die untere Motorabdeckung entfernt und den S3 aufgebockt, sodass wir einen besseren Zugriff hatten. Bei uns war dieser Anschluss im Endeffekt relativ leicht, was vielleicht auch daran lag, dass wir zu zweit waren. So konnte einer von oben leuchten und der andere unten den Stecker verbinden.

3. Anschluss B

 

Anschließend haben wir Anschluss B verbunden, was Schritt 3 in der Anleitung entspricht. Links auf dem Bild sieht man die Platzierung auf der Ansaugbrücke, rechts die verbundenen Stecker. Dieser Schritt war ohne großen Aufwand möglich.

4. Anschluss C

 

Weiter geht es mit Anschluss C (Schritt 4 in der Montageanleitung). Dieser sitzt seitlich neben der Ansaugbrücke. Auch hier sieht man links die Platzierung des Steckers und rechts den verbundenen Anschluss. Der Schritt ist ähnlich unproblematisch wie zuvor Anschluss B. Die Installation des JB1 wäre jetzt abgeschlossen, da der Kunde ein JB4 gekauft hat, müssen jetzt noch AFR und OBD Stecker angeschlossen werden.

5. Anschluss AFR

AFR verbunden
AFR verbunden

 

Der AFR Anschluss (Luft / Benzingemisch) ist optional. Durch diesen Anschluss kann das JB4 die Werte der Lambdasonde zu lesen und zu korrigieren. Angeschlossen wird das blaue Kabel mit dem beiliegenden Posi-Tap. Dafür ist eine bebilderte Quick & Easy Information in der Montageanleitung unter Schritt 6. Wichtig ist, dass das blaue Kabel des JB4 an das rote Kabel der Lambdasonde gesteckt wird. Dabei könnt ihr euch weder auf die Farbe der Ummantelung des Kabels (hier grau, in der JB4 Anleitung schwarz), noch auf die Farbe des Steckers (hier schwarz, in der JB4 Anleitung grau) verlassen. Ihr müsst grundsätzlich das rote Kabel aus dem 5-adrigen Stecker nehmen, welches zum Turbolader führt. Man steckt das rote Kabel in den Posi-Tap oder auch Stromdieb und schraubt es fest. Auf der anderen Seite fügt man das blaue Kabel ein und zieht es fest. Sonstige Werkzeuge werden im Normalfall nicht gebraucht.

6. Anschluss OBD

 

Abschließend muss der OBD Anschluss verkabelt werden. Dieser lilafarbene Steckanschluss sitzt im Fußraum des Fahrers. Hierfür ist es extrem förderlich die Batterie ausgebaut zu haben, da das Kabel hinter der Batterie in den Motorraum austritt. Auf den Bildern seht ihr links die Spritzwand durch die wir mit einem Schraubenzieher ein kleines Loch gestochen haben, damit der Stecker besser hindurchpasst. Rechts ist der OBD Anschluss dann verbunden. Auch hier hatten wir weniger Probleme als gedacht, da wir zu zweit agiert haben und man so extrem gut die ideale Stelle finden konnte, indem von beiden Seiten mit einem Finger dagegen gedrückt wird.

7. Fertig

 

Damit ist der Einbau abgeschlossen. Auf den Bildern oben seht ihr wie wir das JB4 positioniert haben. Anschließend haben wir noch das Bluetooth Connect Kit verbaut, um dem Kunden die entspannte Bedienung per App auf dem Handy im Innenraum des Fahrzeugs zu ermöglichen. Das ganze Paket haben wir mit Hilfe eines Kabelbinders fixiert, es lässt sich allerdings beliebig umpositionieren. Mittlerweile sitzt es zwischen Ansaugung und Batterie. Der ganze Einbau hat uns etwa 25 Minuten gekostet, da wir die untere Motorabdeckung entfernen mussten. Ohne diesen Schritt wäre es noch deutlich schneller möglich gewesen.

8. Leistungsmessung

Nach der Montage musste der Wagen relativ fix zum TÜV für die Erweiterung des Gutachtens. Allerdings haben wir es uns nicht nehmen lassen eine Leistungsmessung zu fahren. Da der Wagen schon seit 4.000 km ein Eventuri Ansaugsystem verbaut hat und die Adaptionsphase damit abgeschlossen ist, haben wir das Intake drin gelassen und nur eine Vergleichsmessung mit und ohne JB4 gefahren. Die Leistungsmessungen haben wir mit einem Insoric System gefahren, die Daten bestätigen wie erwartet die vorher erhobenen Daten auf einem Rollenprüfstand. Dafür haben wir zunächst mit dem JB4 auf Map0 und anschließend auf Map6 gemessen. Die Einstellungen, die wir auf Map6 verwendet haben, sind folgende:

Map6
Map6

 

Auf Map0 – also mit Eventuri aber ohne JB4 – haben wir den Audi S3 8V mit 315,6 PS und 403,1 Nm gemessen. Direkt im Anschluss haben wir das JB4 auf Map6 mit den obigen Einstellungen aktiviert und konnten so unter exakt gleichen Bedingungen eine Vergleichsmessung machen. Diese ergab eine Leistung von 364,8 PS und 503,1 Nm. Das sind fast exakt die gleichen Werte, die wir mit dem Golf 7 R eines anderen Kunden vor einigen Monaten auf dem Dynojet von BBM erzielt haben (damals 364,8 PS / 513,5 Nm).

 

 

Für noch detailliertere Informationen könnt ihr gerne den Blog kommentieren oder unseren Service (info@cf-dynamics.de / 0231-228 102 41) kontaktieren. Die Links zu allen hier genannten Produkten bzw. der übersetzten Montageanleitung von Burger Motorsports findet ihr hier:

Montageanleitung JB4 VAG 

> BMS JB1 für VAG EA888

> BMS JB4 für VAG EA888

> Eventuri Ansaugsystem für VAG 2.0 TSI

Hinterlasse einen Kommentar